Landpartie

Wenn man mal aufs Land fahren möchte, weiß man ja oft nicht wohin. Jeder hat so seine Lieblingsorte und weil einem gerade nichts Besseres einfällt, fährt man dann meist wieder an einen der bekannten. Aber schön ist es schon, wenn man hin und wieder auch einmal etwas Abwechslung hat und das Portfolio der Lieblingsorte im besten Fall etwas erweitern kann.
Die zwei folgenden Ziele liegen relativ nah beieinander, so dass man sie auch, wenn man mehr Zeit hat, an einem Tag aufsuchen kann.

Das erste ist die Schossgaststätte Hohenberg. Es liegt in der wunderschönen Landschaft ganz in der Nähe von Seeshaupt unterhalb vom Starnberger See. Die liebliche Hügellandschaft, der unglaublich tolle Baumbestand alter, großer Bäume, der Blick auf die Berge, machen die Landschaft hier ganz besonders.

(Für Großansicht einfach die Bilder anklicken)

Schlossgaststätte Hohenberg





Ein schöner, kleiner Biergarten, eine alte, intakte Kegelbahn, ein Musikpavillon, wenige, hohe Bäume und eine gegenüber auf einem kleinen Hügel liegende Kapelle, machen den Platz so sehr angenehm. Das Essen entspricht dem ganzen Ambiente und das ist vollkommen in Ordnung. Wenn man sich gestärkt hat, kann man von dort aus in alle Richtungen spazieren gehen und es ist überall schön. Die Landschaft dort wirkt zum Teil wie eine künstliche Parklandschaft, alte hohe Bäume, hügelige Wiesen, ein vereinzelt stehender Bauernhof oder ein Bienenhäuschen.

Direkte Umgebung der Schlossgaststätte Hohenberg





Wenn man nach dem Spaziergang einen Kuchen essen möchte, gibt es vielleicht fünf Autominuten von der Schlossgaststätte Hohenberg entfernt, die kleine Einöde Hohenkasten. Hier liegt das Gasthaus Josef Mayr, an der Landstrasse von Weilheim nach Bad Tölz und möchte man mit seinem Essen in den Biergarten, so muss man mit seinem Tablett die Straße überqueren um in den Biergarten zu kommen. Der kleine Biergarten liegt sehr idyllisch mit einem wunderschönen direkten Blick über ein Moorgebiet in die Berge.

Blick auf die Einöde Hohenkasten



Die Küche ist natürlich bayerisch und bodenständig gut. Das Essen bekommt man direkt aus der Küche gereicht, der Blick in die Küche bestätigt, dass hier mit viel liebevoller Mühe gekocht wird.



Die nur am Wochenende und an Feiertagen geöffnete Gaststätte wie auch der Biergarten, sind sehr gut besucht. Vom Biergarten aus hat man einen beruhigenden Blick über ein kleines Moorgebiet bis in die Berge.
Die Kuchen sind selbstgemacht, den Zwetschgendatschi liebe ich. Der Selbstgemachte Honig ist von dem Bienenvolk, das direkt an den kleinen Biergarten angrenzt.



Beide, die Schlossgaststätte Hohenberg und das Gasthaus Josef Mayr haben eine sehr lange, jahrhundertealte Tradition. Beide haben eine kleine Internetseite, wenn ihr noch mehr wissen wollt, seht hier nach:

http://www.schlossgaststaette-hohenberg.com
http://www.hohenkasten.de/

(Für Großansicht einfach die Bilder anklicken)


What I love – Letter bestellen